Die Mayr-Methode für daheim: Kuren to go!

HEALTH.

DEC

11

2020

Wenn von der Mayr-Methode die Rede ist, wird gerne raunend erwähnt, dass dieser oder jener Zeitgenosse einmal jährlich «zum Kuren» nach Österreich fährt, um seinen Darm neu zu kalibrieren. Wie wir aus Gesprächen mit Soil to Soul-Gründer Thomas Sterchi wissen, zählt nicht nur er selbst, sondern beispielsweise auch Thomas Gottschalk zu den Anhängern der Methoden des Forschers und Heilkundlers Franz Xaver Mayr.

Die von Mayr ausgearbeitete und in mehreren Resorts in Österreich angebotene Diät basiert ursprünglich auf einer Phase des Tee-Fastens und einer anschliessenden Diätphase mit Milch und Semmeln zwecks schonender «Entgiftung» des gesamten Verdauungssystems. Heute versteht man unter der Mayr-Methode eine umfassende Variante des Detoxings oder zu deutsch eine «milde Ableitungsdiät», die den Körper von Übersäuerung befreien soll. Praktiziert wird sie in einer ganzen Reihe von Instituten in Österreich, die jeweils unterschiedliche Zielgruppen ansprechen.
Ein solcher Kuraufenthalt ist allerdings nicht ganz günstig – und mit Sicherheit würden die meisten möglichen Absolventen einer solchen Kur gern die Methode erst einmal zuhause testen, bevor man sich nach dem östlichen Österreich verfügt.
Zu diesem Zweck gibt’s seit einiger Zeit ein Buch, das wir euch hiermit empfehlen möchten. Die Ernährungslehre von F. X. Mayr wurde für das Werk an den fordernden Lebensstil von Menschen zwischen 25 und 50 angepasst, die sich nicht einfach für ein paar Wochen aus dem Alltag abmelden können und trotzdem von Mayrs Erkenntnissen hinsichtlich Pflege unseres Darm-Mikrobioms profitieren wollen. Die Mayr-Diät ist übrigens ausdrücklich kein Programm zur Gewichtsabnahme, sondern ein Ernährungsplan für verbessertes gesamthaftes Wohlbefinden.

Und wem das zu aufwändig ist, seinem Darm aber dennoch etwas Gutes tun will, für den hat Sepp Bodo Fegerl, der Stellvertretende Ärtzliche Leiter in Viva Mayr Altaussee 10 einfache Tipps:

  • Geniesse jeden Bissen und lass dir beim Essen Zeit. Lass dir jeden Bissen auf der Zunge zergehen – Maximaler Geschmack und maximaler Benefit!
  • Beende die Mahlzeit wenn du dich satt und gut fühlst!
  • Keine Rohkost nach 16:00 Uhr – gilt auch für Säfte und Salat! Rohes ist schwerer verdaulich!
  • Hydriere dich mit ausreichend Wasser zwischen den Mahlzeiten! Bis ca 15 Minuten vor und nach schweren Mahlzeiten erst nach 1 Stunde.
  • Nutze die Körperwahrnehmung als ein wertvolles Feedback!
  • Wenn es eilt nutze die Zeit für eine Pause: durchatmen, strecken, trinken! Und belaste dich nicht mit einer Jause.
  • Schlafen und Essen sind KEINE Zeitverschwendung sondern Quellen von Kraft und Freude.
  • Die Bewegungsintensität sollte sich gut anfühlen und nicht Geist und Körper zerstören.
  • Wenn alles kompliziert wird - vereinfache das Essen und den Lebensstil!

Weitere Insights zu FX Mayr und zu Sepp Bodo Fegerl liest du im Kurz-Interview im Soul Magazin.