Ein Preis für vorbildliches Landwirtschaften

HEALTH.

DEC

24

2021

Bauernbetriebe, die klimafreundlich Lebensmittel erzeugen – davon gibt es in der Schweiz immer mehr. Um vermehrt auf diese Tendenz aufmerksam zu machen, lanciert die Klima-Allianz nun den Prix Climat, eine Auszeichnung für vorbildlich arbeitende Landwirt:innen.

In der 2004 gegründeten Klima-Allianz haben sich über 110 NGO zusammengefunden, um möglichst machtvoll für die Erhaltung unserer Umwelt und eine vorbildlichere Rolle der Schweiz im Bewältigen des Klimawandels zu kämpfen. Wichtige Mitglieder der Allianz sind beispielsweise Greenpeace, Alliance Sud, Biovision, Landwirtschaft mit Zukunft, WWF und Konsumentenschutz.

Die Klima-Allianz schrieb den Anerkennungspreis im zurückliegenden Jahr zur Teilnahme aus und es meldeten sich zahlreiche Landwirt:innen aus allen Regionen der Schweiz an. Eine Fachjury nominierte anschliessend zwölf Betriebe für eine Longlist, von der es wiederum sechs Betriebe auf die Shortlist schafften. Im kommenden März wird der Prix Climat erstmals vergeben.

Wir von Soil to Soul sind sehr glücklich über die Tatsache, dass mit dem Bächlihof in Jona SG ein Partnerbetrieb der Jucker Farm und damit unseres Symposiums auf die Shortlist gelangt ist. Stellvertretend für die weiteren Betriebe sei hier kurz ausgeführt, was den Bächlihof auszeichnet: «Einsatz von Tieren im Obstbau für Humusaufbau, weniger maschineller Einsatz. Anbau, Verarbeitung und Vermarktung unter einem Dach, Verarbeitung hauptsächlich von minderwertiger optischer Qualität zur Reduktion von Foodwaste mit (fast) pestizidfreier Landwirtschaft. Einsatz von Pflanzenkohle im Stall, diese landet dann in Form von Mist-Kompost direkt auf dem Feld und bleibt als Nährstoffträger im Boden angelagert.»

Weiter nominiert sind:

Das Statement von Martin Jucker gilt natürlich über alle Teilnehmer:innen am Prix Climat hinweg und für sämtliche Bestrebungen im Bereich Regenerative Agrikultur und Bodenschutz: «Wir beweisen, dass innovative, unabhängige Landwirtschaft auf Grundlage der natürlichen Kreisläufe langfristigen gesellschaftlichen Mehrwert bietet.» Wir sind schon jetzt gespannt und werden euch natürlich auf dem laufenden halten; überdies wird der Prix Climat sicherlich auch im Rahmen des Symposiums im kommenden Herbst ein Thema sein. Und bis dahin werden wir – und hoffentlich auch ihr als engagierte Leser:innen – fleissig bei den Betrieben einkaufen, die sich diesen wichtigen Zielen widmen.

Vom 24. Februar bis am 6. März 2022 könnt auch ihr als Leser:innen des Magazins am Prix Climat teilnehmen und via Online-Voting einen Publikumspreis vergeben helfen.