Anti-Food-Waste Fondue für Veganer und nicht- VeganerInnen

FOOD.

NOV

11

2021

Gastbeitrag von: Zum guten Heinrich

Käsige Neuigkeiten aus Zürich, zum guten Heinrich, ein Lokal welches sich gegen Foodwaste einsetzt.
Ein spannender Artikel von Lukas, der seit der ersten Stunde beim Heinrich dabei ist.
Für was sie sich genau einsetzen und was sie sich für die kalten Monate überlegt haben, erzählt er uns jetzt.



Zum guten Heinrich wurde 2015 als Cateringfirma von drei Studierenden gegründet. Dem Ursprünglichen Ziel, köstliche Speisen zubereiten und gleichzeitig etwas gegen die Lebensmittelverschwendung zu tun, sind wir seither treu geblieben. Aus unförmigem und überschüssigem Gemüse produzieren wir frische Häppli für unsere Caterings. Dabei arbeiten wir direkt mit BäuerInnen zusammen und beziehen ihr “unkonformes” Gemüse direkt ab Hof. Seit der Pandemie haben wir uns aber auch diversifiziert und neue Produkte entwickelt, so dass nun auch Neues entstanden ist: So haben wir nun ein hauseigenes Bistro und ein veganes Fondue aus einer exotischen Zutat - und gleichzeitig werden noch Lebensmittel gerettet!

Alle VeganerInnen kennen es zu genüge: Beim gemütlichen Fondue-Abend mit Freunden gehen sie ziemlich leer aus. Doch das muss nicht mehr sein! Darüber, wie unsere vegane Fondue-Erfindung noch während der Pandemie ihren Lauf nahm.

Aus Cashewnüssen haben wir in den letzten zwei Winter ein wunderbares veganes und laktosefreies Fondue entwickelt. Das gesunde Fondue mit käseartigem Aroma ist ein wahrhaft cremiger Genuss. Es kann direkt in unserem Webshop bestellt werden oder ist in verschiedenen Bioläden erhältlich.

Nun zur Entstehungsgeschichte: Zugegebenermassen hatte ein veganes Fondue wenig mit unserem Kerngeschäft zu tun. Als ursprünglicher Cateringanbieter brach uns dieses Geschäftsmodell allerdings im März 2020 von einem Tag auf den anderen weg. Glücklicherweise wurden wir darauf von unserem Nuss-Partner “Pakka” kontaktiert: Ob wir eine Idee hätten, was mit gebrochenen Cashewnüssen anzufangen sei? Da sich halbe Cashewnüsse schlechter verkaufen als ganze, hat Pakka nämlich immer wieder eine grössere Menge an diesen Nüssen und möchte nun ein “Anti-Food-Waste Nussgericht” entwickeln.

Da das Kulinarik-Team des Heinrichs schon viel Erfahrung mit dieser Thematik hat, haben wir uns dieser Herausforderung gerne angenommen. Da wir wegen den fehlenden Cateringaufträgen nun entsprechend viel Zeit zur Verfügung hatten, konnten wir uns voll und ganz der Entwicklung widmen. Letztes Jahr konnten wir dann mit einem Prototypen auf den Markt treten und erste Erfahrungen sammeln. Und hätten wir nicht so viele positive Feedbacks erhalten - wäre es vielleicht auch nur bei den Prototypen geblieben. Für diesen Winter haben wir nochmals die Rezeptur überarbeitet und eine neue Verpackung entworfen.

Neben dem Fondue haben wir uns übrigens in der gleichen Zeit noch weiter diversifiziert: So haben wir beim Triemli das erste Zero-Waste Bistro eröffnet und eine eigene Produktlinie aufgezogen. So kann beispielsweise zum Fondue nun auch gerade Heiri-Pickels dazugekauft werden - oder im hauseigenen Bistro beim Fondueplausch gefeiert werden.

In diesem Sinne schauen wir auf eine lehrreiche und innovative Zeit zurück - und freuen uns alte und neue Gesichter begrüssen zu dürfen!

PS: Auch nicht-VeganerInnen gehören zu den Fans des Fondues. Genauso, wie Menschen verschiedene Käsemischungen, Brote, Äpfel, Birnen und Schnäpse für ihr Fondueplausch bereitstellen, stellen jetzt die Foodies auch noch ein weiteres, veganes Fondue auf den Tisch - en Guete!

PPS: Bald findet unser hauseigenes Fonduestübli statt! Komm vorbei!
Vom 18. - 20. 11. 2021 - Jetzt Tickets sichern

Danke Lukas & Zum guten Heinrich!