Welche ökologische Schuhnummer für dich?

FUTURE.

JUL

16

2021

Ob man von Produkten, einzelnen Personen oder ganzen Ländern spricht: Oft ist die Rede vom ökologischen Fussabdruck. Beschreiben soll der Begriff die zusammengefassten Emissionen, welche jemand oder etwas auslöst. Wie wird das gemessen?

Dein persönlicher ökologischer Fussabdruck setzt sich zusammen aus den Ressourcen, die du verbrauchst und aus der Fläche, die benötigt wird, um deine CO2-Emissionen zu kompensieren. Hast du schon mal darüber nachgedacht, wie viel das bei dir allein sein könnte? Falls nicht, halt dich fest – es ist nämlich komplex. Auch als einzelner Mensch nutzt die Erde auf viele unterschiedliche Weisen. Du beanspruchst.

Falls du neugierig geworden bist, kannst du ihn hier testen:
Foodprintrechner
Quelle Link: WWF

Ackerland – hier werden die landwirtschaftlichen Produkte für deine Ernährung erzeugt; aber auch Viehfutter und Biotreibstoff
Weideland – Fläche, auf der Nutztiere gehalten werden, die du verspeist
Fischerei – Gewässer, in denen Fische gefangen werden. Der Footprint-Rechner geht davon aus, dass die Fangquoten nachhaltig sind und dass kein Raubbau betrieben wird
Wald – Papier zum Arbeiten und Möbel zum Wohnen werden aus Holz gemacht. Woanders wird sogar noch mit Holz geheizt oder gekocht
CO2-Kompensation – wenn alle von dir ausgelösten Emissionen kompensiert würden, müsste das in Form von Wald passieren. Für den braucht es Fläche. Kommt zum Rechner hinzu
Bauland – Raum zum Wohnen und um darauf herumzufahren, ausserdem öffentliche Einrichtungen wie Spitäler, die du benutzt

So. Nun ist die Schweiz ein sehr reiches Land, das heisst: Wir nehmen sehr viele Ressourcen in Anspruch. Wenn alle Menschen einen so hohen Verbrauch hätten wie wir Schweizer, müsste die Welt 3.5 mal grösser sein als sie effektiv ist. Die obige Auflistung erklärt auch, weshalb der Einsatz von Ökostrom aus erneuerbaren Quellen sowie eine vegane Ernährung deinen Footprint unmittelbar um einen substanziellen Anteil reduzieren könnten – wenn das für dich nicht drin liegt, solltest du immerhin versuchen, dich möglichst konsequent aus regionalen Quellen zu ernähren und kein Auto zu benutzen. Dein CO2-Fussabdruck macht etwa 60% deines gesamten ökologischen Fussabdrucks aus; tierische Ernährung und fossil angetriebener Transport fallen hier ins Gewicht.

Natürlich sind das alles sehr komplexe Vorgänge und es ist nicht easy, das auf fassbare Zahlen herunter zu brechen. Aber es gibt eine Menge Forschung zum Thema und es wird stets versucht, mehr Menschen zu einem vernünftigeren Verhalten zu bewegen. Deshalb gibt es auch bei Soil to Soul einen Rechner, mit dem du den ökologischen Fussabruck deines Lebensmittelverbrauches kalkulieren kannst. Du findest ihn hier:

Essgewohnheitsrechner

Lass uns und auch andere wissen, was du darüber denkst und kommentiere unten oder besuchen unserer Facebook und Instagram Fanpage.