Zu Tisch: Wenn die Kunst auftischt

FOOD.

MAR

26

2021

Zu Tisch.

Was nach einer Einladung tönt, sich hinzusetzen und zu essen, ist hier für einmal nicht der Fall. Ganz im Gegenteil. «Zu Tisch» bittet dich eher aufzustehen und den Rundgang zu beginnen. Es geht ums Essen - aber für einmal geniessen die Augen und nicht der Gaumen.
Wovon wir reden? Wir lösen auf: Es geht um die Ausstellung «Zu Tisch» im Vögele Kultur Zentrum in Pfäffikon SZ. Diese Ausstellung beleuchtet unsere Ernährung, die Lust, den Druck und die Verantwortung aus den Augen und Händen von Künstlerinnen und Künstlern.

Gleich zu Beginn der Ausstellung erwartet den Besucher eine poppige, auffallende und fröhlich anmutende Installation von Olaf Breuning. Aber halt – mit Essen spielt man doch nicht! Alle Mamis unter uns kennen die Tricks, dem Nachwuchs Früchte und Gemüse getarnt als Tatzelwurm oder Schmetterling unterjubeln zu wollen. Tolle Idee, und Anfangs klappt das auch prima. Bis dann Mini-Me selber kreativ werden möchte und es nicht mehr ums Essen, sondern basteln geht. Dann endet die tolle Idee mit genervten Schimpfparaden, einen Boden voller Essen und einem frustrierten Kleinkind.

Was dich sonst noch erwartet: Nebst spannenden Dokumentationen, die ein aufrüttelndes Essverhalten der verschiedenen Kontinenten aufzeigen, und Bilderrätsel, werden mit spannenden Installationen und Selbstversuchen auch Zukunftsthemen angesprochen. Wie zum Beispiel Aquaponik.

Was nach Wasser tönt, hat auch damit und mit unserer möglichen Zukunftsernährung zu tun. Dafür im Einsatz sind Fische, jedoch nicht nur als Nahrungsmittel, sondern als Co-Produzenten für Microgreens. Das Ressourcenschonende System basiert auf einer Kombination zweier Techniken der Lebensmittelproduktion: Aquakultur (Fischzucht) und Hydroponik (Pflanzenkulturen in Wasser statt Erde). Das Wasser, welches für die Bewässerung von Pflanzen verwendet wird, ist bei diesem System gleichzeitig auch Lebensraum für Fische, die das Wasser als mit Ihren Absonderungen bereichern und als Nährstoffe für die Pflanzen dienen. Die Pflanzen entziehen dem Wasser die Nährstoffe und geben den Fischen frisches Wasser zurück. Ein ewiger Wasser- und Nährstoffkreislauf der hier vorgestellt wird.
Mehr dazu gibt es hier.

Stilleben von Katharina Lütscher, Le Triptyque des Délices
Lebensmittel von anno dazumal. Es haben sich jedoch auch einige Produkte aus der industriellen Zeit eingeschlichen. Findest du sie?

Ernährungsratgeber, Katharina Wernli
Was vor Jahren galt, ist heute nicht mehr aktuell. Ist Fett nun gesund oder ungesund? Sprach man früher auch schon über plan(e)tbased nutrition? Nach durchschnittlich 10 Jahren werden die meisten Ratgeber über den Haufen geworfen und es gelten neue Erkenntnisse und Werte.

Über Vögele Kultur Zentrum
Das Vögele Kultur Zentrum beschäftigt sich mit gesellschaftsrelevanten Themen, die unser Leben im Alltag prägen und die Schweiz oder die Welt auf Trab halten. Dabei stehen grosse Fragen im Fokus: In welcher Welt möchten wir leben? Wie beeinflusst jeder einzelne von uns die Zukunft? Wie verändern sich die Werte der Gesellschaft? Die Ausstellungen vereinen Erkenntnisse aus Wissenschaft, Kunst und Alltag zu einem aufwendig szenografierten Gesamterlebnis, das Jung und Alt inspirieren und anregen soll, über sich und unsere Gesellschaft nachzudenken.
Ermöglicht wird dieses Engagement durch die Stiftung Charles und Agnes Vögele, die 1998 von Charles Vögele gegründet wurde.